Steuerarten

Steuerarten in Deutschland

Im Privatvermögen erzielt Kapitalerträge unterliegen durch die Kapitalertragssteuer dem Steuerabzug an der Quelle, wie andere Kapitalerträge auch.
 
Die persönliche Einkommensteuer auf diese Kapitalerträge ist in der Regel mit dem Steuerabzug abgegolten.
Die Kapitalerträge müssen Steuerpflichtige nicht mehr in der Steuerklärung angeben.
Die Alkoholsteuer ist eine bundesgesetzlich geregelte Verbrauchsteuer.
Das Gesetz bestimmt den Steuergegenstand „Alkohol“ und „alkoholhaltige Waren“ unter Bezug auf bestimmte Positionen der Kombinierten Nomenklatur.
Die Alkopopsteuer, die neben der Alkoholsteuer erhoben wird, beträgt 5.550 Euro je Hektoliter reinen Alkohols bei 20°C.
 
Bei einer 0,275-Liter-Flasche und einem Alkoholgehalt von 5,5 Volumenprozent sind dies rund 84 Cent.
Besitzsteuern knüpfen an den Ertrag bzw. das Einkommen Einkommensteuer oder das Vermögen
Erbschaftsteuer an. Verkehrsteuern sind Steuern,
die Vorgänge des Rechts- und
Wirtschaftsverkehrserfassen.
Die einzelnen Steuern werden den Besitz- und Verkehrsteuern wie folgt zugeordnet:
Besitzsteuern vom Einkommen:
  • „Einkommensteuer (einschließlich Lohnsteuer und Kapitalertragsteuer)
  • Körperschaftsteuer
  • Solidaritätszuschlag
  • Gewerbesteuer
  • Kirchensteuer (teilweise)

Besitzsteuern vom Einkommen:

  • Erbschaftsteuer
  • Grundsteuer
  • Kirchensteuer (teilweise)
Verkehrsteuern:
  • Umsatzsteuer (ohne Einfuhrumsatzsteuer)
  • Grunderwerbsteuer
  • Kraffahrzeugsteuer
  • Luftverkehrsteuer
  • Rennwett- und Lotteriesteuer
  • Spielbankabgabe
  • Versicherungsteuer
  • Feuerschutzsteuer
 
 
Die Höhe der Biersteuer richtet sich nach dem Stammwürzegehalt des Bieres.
Er wird in Grad Plato gemessen. Der Regelsteuersatz beträgt pro Hektoliter 0,787 Euro je Grad Plato.
Ein Hektoliter Bier mit einem Stammwürzegehalt von 12 Grad Plato – das entspricht einem
durchschnittlich starken Bier – ist also mit 9,44 Euro (= 12x 0,787 Euro) Biersteuer belastet.
Die Einfuhrumsatzsteuer ist eine Verbrauchsteuer
im Sinne der Abgabenordnung und eine Einfuhrabgabe im Sinne des Zollrechts.
Steuergegenstand ist die Einfuhr von Gegenständen im Inland oder in den österreichischen Gebieten Jungholz und Mittelberg.
Gegenstand der Einkommensteuer ist das Einkommen von natürlichen Personen (Einzelpersonen und Mitunternehmer einer Perso-
nengesellschaft).
Der Einkommensteuer unterliegen Einkünfte, die einer der folgenden Einkunftsarten zuzuordnen sind:
„
  • Land- und Forstwirtschaft
  • Gewerbebetrieb
  • Selbständige Arbeit
  • Nichtselbständige Arbeit
  • Kapitalvermögen
  • Vermietung und Verpachtung
Als Verbrauchsteuer ist die Energiesteuer so angelegt, dass sie wirtschaftlich vom Verbraucher getragen wird. Die Erhebung der Energiesteuer erst beim Verbraucher würde jedoch zu einer unüberschaubaren Vielzahl von Steuerschuldnern führen.
Daher wird sie aus verwaltungsökonomischen Gründen im Regelfall auf einer vorgelagerten Handelsstufe beim Hersteller oder Weiterverkäufer erhoben, der sie anschließend über den Warenpreis auf die Verbraucher abwälzen kann.
Die Steuerschuldner haben dabei ausreichend Zeit, die für die Steuerzahlung erforderlichen Beträge zu erlösen.
Gegenstand der Feuerschutzsteuer ist die Entgegennahme von Versicherungsentgelten (Prämien, Beiträge) aus Feuerversicherungen
einschließlich der FeuerBetriebsunterbrechungs-versicherung, von Wohngebäudeversicherungen und Hausratversicherungen. Die versicherten Gegenstände müssen sich im Inland befinden.
 
Steuerschuldner ist der Versicherer.
Er muss die Feuerschutzsteuer selbst berechnen (Steueranmeldung) und an das Bundeszentralamt
für Steuern entrichten.
Die Getränkesteuer gehört zu den örtlichen Steuern und ist dem Charakter nach vorrangig eine örtliche Verbrauchsteuer.
Besteuert wird die Abgabe bestimmter alkoholischer und nichtalkoholischer Getränke gegen Entgelt.
Die Gewerbesteuer schuldet der Unternehmer, für dessen Rechnung das Gewerbe betrieben wird.
Dies kann ein Einzelunternehmer oder eine Kapitalgesellschaft sein.
Falls eine Personengesellschaft gewerblich tätig ist, schuldet die Gesellschaft selbst die Gewerbesteuer.
Steuerschuldner sind im Regelfall die an dem Erwerbsvorgang beteiligten Personen, also Grundstückserwerber und -veräußerer.
Sie können vertraglich die Zahllast auf nur einen der Beteiligten übertragen.
Die Grundsteuer knüpft als Real- bzw. Objektsteuer an die wirtschaftlichen Einheiten des Grundbesitzes im Sinne des § 2 des Grundsteuer gesetzes (Grundsteuer A: Betriebe der Land- und Forstwirtschaft und Grundsteuer B: Grundstücke) als Steuergegenstand an.
 
Sie belastet sie ohne Rücksicht auf die persönlichen Verhältnisse und die persönliche Leistungsfähigkeit des Steuerschuldners.
Die Hundesteuer gehört zu den örtlichen Steuern, die an die Haltung von Hunden anknüpft, sie wird von den Gemeinden erhoben.
 
Mit der Hundesteuer werden vornehmlich ordnungspolitische Ziele verfolgt.
Sie soll z. B. dazu beitragen, die Zahl der Hunde zu begrenzen.
Sie wird auf der Grundlage des Jahresjagdwerts bzw. bei Verpachtung auf den Pachtpreis erhoben, den der Pächter zahlen muss.
Bei der Fischerei steuer zählt die Anzahl der Fischereibezirke.
Der Steuertarif beträgt:
„
  • für Röstkaffee 2,19 Euro je Kilogramm
  • für löslichen Kaffee 4,78 Euro je Kilogramm
Die Kapitalertragsteuer beträgt grundsätzlich 25 Prozent der Kapitalerträge zuzüglich des
Solidaritätszuschlags und ggf. der Kirchensteuer.
Besteuert wird die Zugehörigkeit einer natürlichen Person zu einer Religionsgesellschaft, die als Körperschaft des öffentlichen Rechts an-
erkannt ist.
 
DieHöhe dieser Zuschlagsteuer wird durch Kirchensteuerbeschlüsse der
steuerberechtigten Religionsgesellschaften festgelegt und beträgt je nach Bundesland 8 oder 9 Prozent.
Körperschaftsteuer und Einkommensteuer
bestehen nebeneinander.
Der von einer Kapitalgesellschaft erwirtschaftete Gewinn unterliegt bei ihr der Körperschaftsteuer.
 
Wird der Gewinn weiter an eine natürliche Person ausgeschüttet, unterliegt er auf Ebene des Ge-
sellschafters der Einkommensteuer.
 
Die Steuer wird für inländische Fahrzeuge grundsätzlich von der Person geschuldet, für die das Fahrzeug zum Verkehr zugelassen ist.
 
Die Steuerpflicht beginnt regelmäßig mit der Zulassung des Fahrzeugs und endet, wenn es bei der Zulassungsbehörde verkehrsrechtlich außer Betrieb genommen wird.
Bei Arbeitnehmern wird die vom Arbeitslohn zu zahlende Einkommensteuer
vom Arbeitgeber durch Abzug vom Arbeitslohn erhoben (Lohnsteuer).
Steuerschuldner ist das Luftverkehrsunternehmen, das für den Abflug von einem inländischen Flughafen verantwortlich ist.
 
Der Steuertarif knüpft an die pauschalierte Entfernung zum Zielflughafen an und beträgt je Abflug von einem inländischen Flughafen:
„
  • 7,46 Euro(EU Mitglied-staaten, EU-Beitritts-kandidaten, EFTA-Mitgliedstaaten und in diesem Entfernungskreis liegende Drittstaaten),
„
  • 23,31 Euro (Länder, die nicht in die vorgenannte Distanzklasse fallen,
    bis zu einer Entfernung von 6.000 Kilometern),
„
  • 41,97 Euro (Entfernung über 6.000 Kilometer)

Bei den örtlichen Steuern handelt es sich um eine Gruppe von Steuern, die an einen örtlichen Tatbestand oder Vorgang anknüpfen und in

ihrer unmittelbaren Wirkung örtlich begrenzt sind.
 
Zu diesen Steuern gehören insbesondere die
 
  • Getränkesteuer
  • Vergnügungsteuer
  • Hundesteuer
  • Schankerlaubnissteuer
  • Jagd- und Fischereisteuer
    und die
  • Zweitwohnungsteuer
 
Der Rennwettsteuer unterliegen die aus Anlass von Pferderennen an einem Totalisator oder bei einem Buchmacher abgeschlossenen Wetten.
Der Lotteriesteuer unterliegen im Inland veranstaltete öffentliche Lotterien und Ausspielungen.
Wetten aus Anlass von Sportereignissen
(Sportwetten) unterliegen einer Steuer, wenn sie im Inland veranstaltet werden oder ein inländische Spielende daran teilnimmt.
Besteuert werden alle, welche die Erlaubnis zum Betrieb einer Gastwirtschaft oder eines Kleinhandels mit Branntwein erhält.
Der Zuschlag belastet grundsätzlich alle Steuerzahler gleichmäßig entsprechend ihrer steuerlichen Leistungsfähigkeit.
ie Spielbankabgabe ist von den Betreibenden einer öffentlichen Spielbank zu entrichten und wird an
die von den zuständigen Landesbehörden bestimmten Kassen abgeführt.
 
Hinzu kommen weitere Abgaben wie die Zusatzabgabe und die Troncabgabe.
 
Erbringt jemand im Inland eine Bauleistung (Leistender) an einen Unternehmer im Sinne des § 2 Umsatzsteuergesetz oder an eine juristische Person des öffentlichen Rechts (Leistungsempfänger), so ist der Leistungsempfänger verpflichtet, von der Gegenleistung für die Bauleistungen einen Steuerabzug vorzunehmen.
Durch den Abzug der Steuer an der Quelle wird der staatliche Steueranspruch gesichert.
Als Verbrauchsteuer ist die Stromsteuer so angelegt, dass sie wirtschaftlich vom Verbraucher getragen wird.
Bei der Tabaksteuer wird neben der Menge auch der Wert der verbrauchsteuerpflichtigen Ware für die Bemessung der Steuer herangezogen.
 
Der Steuertarif beträgt:
„
für Zigaretten
  • 9,82 Cent je Stück und 21,69 Prozent des Kleinverkaufspreises, mindestens jedoch einem Betrag, der sich errechnet aus
    100 Prozent der Gesamtsteuerbelastung (Tabaksteuer und Umsatzsteuer) auf den gewichteten durchschnittlichen Kleinverkaufspreis für Zigaretten abzüglich der Umsatzsteuer des Kleinverkaufspreises der zu versteuernden Zigarette und mindestens 19,636 Cent je Stück abzüglich der Umsatzsteuer des Kleinverkaufspreises der zu versteuernden Zigarette
„für Zigarren oder Zigarillos
  • 1,4 Cent je Stück und 1,47 Prozent des Kleinverkaufspreises, mindestens 5,760 Cent je Stück abzüglich der Umsatzsteuer des Kleinverkaufspreises der zu versteuernden Zigarre oder des zu versteuernden Zigarillos
„
für Feinschnitt
  • 48,49 Euro je Kilogramm und 14,76 Prozent des Kleinverkaufspreises, mindestens jedoch einem Betrag, der sich errechnet aus 100 Prozent der Gesamtsteuerbelastung (Tabaksteuer und Umsatzsteuer) auf den gewichteten durchschnittlichen Kleinverkaufspreis für Feinschnitt abzüglich der Umsatzsteuer des Kleinverkaufspreises des zu versteuernden Feinschnitts,
    mindestens jedoch 95,04 Euro je Kilogramm abzüglich der Umsatzsteuer des Kleinverkaufspreises des zu versteuernden
    Feinschnitts
    „
für Pfeifentabak
  • 15,66 Euro je Kilogramm und 13,13 Prozent des Kleinverkaufspreises, mindestens 22 Euro je Kilogramm
Als Verbraucherabgabe ist die Umsatzsteuer darauf angelegt, dass sie wirtschaftlich von den Konsumierenden getragen wird.
 
Das Umsatzsteuergesetz kennt mehrere Steuersätze: den allgemeinen Steuersatz von 19 Prozent und den ermäßigten von 7 Prozent.
Für Land- und Forstwirte gelten zudem besondere Steuersätze von 5,5 Prozent bzw. 10,7 Prozent.
Zu den Verbrauchsteuern gehören:
„
  • Alkoholsteuer
  • Alkopopsteuer
  • Biersteuer
  • Energiesteuer
  • Kaffeesteuer
  • Schaumweinsteuer
  • Stromsteuer
  • Tabaksteuer
  • Zwischenerzeugnissteuer
Besteuert werden die in den Städten und Gemeinden veranstalteten Vergnügungen, die in verschiedenen Gesetzen benannt werden; dazu gehören vor
allem Tanzveranstaltungen, Filmvorführungen und der Betrieb von Spiel- und Unterhaltungsapparaten.

Steuerschuldner ist der Versicherungsnehmer.

Der Steuersatz beträgt grundsätzlich 19 Prozent des Versicherungsentgelts,
Die zu den örtlichen Steuern
gehörende Zweitwohnungsteuer wird
für eine Zweitwohnung in der besteuernden Gemeinde erhoben.
Bemessungsgrundlage ist der jährliche Mietaufwand, bei Eigentümern die sonst übliche Miete.
Steuerschuldner ist der Inhaber der Zweitwohnung. Dabei kommt es nicht darauf an, ob der Zweitwohnungsinhaber Eigentümer oder
Mieter ist.
Die Zwischenerzeugnissteuer ist eine bundesgesetzlich geregelte Verbrauchsteuer.